SPOT Satelliten GPS Messenger: Sicherheit auf der Biketour?

Eine Biketour in den Alpen oder eine Feierabenrunde vor der Haustüre - der SPOT Satelliten GPS Messenger ist ein zusätzliches Plus an Sicherheit. Er funktioniert unabhänging vom GSM-Netz direkt über Satellit und ist weltweit einsetzbar.

 

Ein Vorfall in meiner Gegend veranlasste mich wieder mal dazu, mir über die Sicherheit auf Biketouren so meine Gedanken zu machen. Ich bin zwar weder ein Extremsportler noch gehe ich hohe Risiken ein, aber ich bin oft alleine unterwegs. Grund genug, das Thema nicht wieder auf die lange Bank zu schieben...

Wieso ein SPOT Satelliten GPS Messenger?

Die Idee eines kleinen Retters in der Not entstand vor drei Jahren. Auf einem Trail im tiefen Jura (Nahe der französichen Grenze am Doubs) legte ich mich nach einem Fahrfehler flach. Bei der Landung hörte ich mein Schlüsselbein nachgeben. Nach dem Knacken kamen die Sterne und ein höllischer Schmerz. Ich dachte, mein Schlüsselbein wäre gebrochen. Zum Glück waren es aber ‚nur‘ die Bänder und nicht der Knochen. Nachdem ich mich etwa eine Stunde gegen die Sterne behaupten konnte, normalisierte sich meine Gedankenlage wieder. Ein Blick auf’s mitgeführte Handy zeigte: Kein Empfang. Abgesehen davon setzt ein Handy voraus, dass der Hilfesuchende noch agieren kann, also in der Lage ist, dass Gerät zu bedienen.

Funktionsweise

Der SPOT Satelliten GPS Messenger (SPOT SGM) nimmt die Position ab den GPS-Satelliten und sendet diese via Globalstar-Kommunikationssatelliten an die SPOT-Zentrale. Die SPOT-Zentrale verbreitet die Nachrichten gemäss Voreinstellungen des Nutzers. Der SPOT SGM kennt fünf Nachrichtenarten. Drei davon sind frei konfigurierbar. Alle Nachrichten beinhalten einen Link zu Google-Map, wo der Standort bei Nachrichtenübermittlung dargestellt wird.

  • Taste S.O.S: Alarmiert die internationale Notrufzentrale GEOS. Diese wertet den Standort aus und übermitteln den Hilferuf an die örtlich nächstgelegene Notorganisation. Bei meinem Gerät habe ich als Zusatzinformation für GEOS die Kontaktmodalitäten der REGA und meine diesbezügliche Versicherungsnummer hinterlegt. Ebenso werden die nächsten Angehörigen vom Alarm in Kenntnis gesetzt
  • Taste Help: Sendet einen im Vorfeld frei konfigurierbaren Hilferuf mit der aktuellen Position an bis zu zehn wählbare SMS- und/oder Email-Empfänger. Denkbar: ''Ich benötige Hilfe, bin aber nicht in einer lebensbedrohlichen Situation...''.
  • Taste Check in/OK: Sendet eine im Vorfeld frei konfigurierbare Nachricht mit der aktuellen Position an bis zu zehn SMS- und/oder Email-Empfänger. Ich nutze diese Taste am Start einer Tour zur Fuktionsüberprüfung und bei Zwischenstationen. Den Rest übernimmt die Trackingfunktion (siehe unten). Die Nachrichten dieser Taste können zusätzlich an ein Twitter- oder Facebook-Konto übermittelt werden!
  • Taste Individuelle Nachricht: Sendet eine im Vorfeld frei konfigurierbare Nachricht mit der aktuellen Position an bis zu zehn SMS- und/oder Email-Empfänger. Damit können entweder andere Empfänger wie mit der Check in/OK-Nachricht informiert werden oder persönlichere Nachrichten übermittelt werden ''Hallo mein Schatz...''
  • Taste Tracking: Sendet alle zehn Minuten die aktuelle Position an das Interface des Benutzers. Dort kann der Reiseverlauf dann wahlweise auf einer öffentlichen oder nichtöffentlichen Karte dargestellt werden. Die Daten werden 7 Tage dargestellt (Klick). Danach stehen sie nur noch dem Benutzer in seinem Interface zur Verfügung.

Gerät im Einsatz

Beim Start der Tour/Etappe löse ich die Funktion Check in/OK aus. Alle die wollen und diejenigen die müssen (*lach*) erhalten nun ein Email mit der Meldung: ''hipster on tour - Streckenverlauf unter: http://hip.ybs.ch/o06c5'' mit dem aktuellen Standort. Zusätzlich starte ich die Trackingfunktion, welche meine zurückgelegte Route auf der verlinkten Karte darstellt.

 

Habe ich eine Panne und kann agieren, werde ich gegenüber meinem Umfeld mein Problem mittels Handy kommunizieren. Habe ich keinen Handyempfang, nutze ich die Taste Individuelle Nachricht um einer Vertrauensperson eine verspätete Rückkehr anzukünden.

 

Brauche ich vor Ort Hilfe und kann agieren, mache ich es gleich wie bei der Panne. Sollte ich kein Handyempfang haben, kommt allerdings die Taste Help zum Einsatz.

 

Bin ich verunfallt und benötige Rettungskräfte, werde ich mittels Taste S.O.S. Hilfe anfordern. Kann ich nicht mehr selbst agieren, bin ich auf die Mithilfe einer Vertrauensperson angewiesen. Die Person weiss, wenn ich etwa zurückkommen sollte und empfängt auch alle meine Statusmeldungen (Check in/OK, Individuelle Nachricht / Help / S.O.S.) sowohl als Email wie als SMS.

Erste Erfahrungen

Die Konfiguration über die Webseite von SPOT ist recht einfach und schnell. Ich war über die Genauigkeit der Positionsmeldungen und die Geschwindigkeit der SMS-/Email-Übertragung erstaunt.

 

Den ersten Test führte ich in den Bergen des Unterengadins durch. Der SPOT SGM zeigte da keinerlei Schwächen. Sowohl bei schönem Wetter wie bei starkem Schneefall arbeitete das Gerät zuverlässig.

 

Weitere Tests auf Biketour und im bewaldeten Jura werden folgen. Ich zweifle jedoch nicht an der Übermittlungsqualität.

 

 

Weitere Informationen:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    rotscher (Sonntag, 20 März 2011 19:25)

    Man soll ja nicht davon ausgehen dass einem nie etwas passieren kann. Von da her sicher eine sehr gute Sache. Aber wie sieht es mit den Kosten aus? Die werden auch nicht ohne sein und so einen Kauf auch nicht fördern.

  • #2

    hipster (Sonntag, 20 März 2011 20:59)

    Die Anschaffung des Gerätes kostete mich CHF 179.-. Alle im Beitrag beschriebenen Funktionen inkl. unlimitierten Emails und 200 SMS kosten € 139.-/Jahr. Ob es das Wert ist, muss jeder für sich beurteilen. Ich finde die Kosten halten sich im Rahmen. So manches Anbauteil an meinem Bike hat mehr gekostet.

  • #3

    Spoony (Sonntag, 20 März 2011 21:22)

    Das hört sich spannend an. Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Garmin hat ja jüngst ein Konkurrenzprodukt auf den Markt gebracht. Bin gespannt auf weitere Praxiserfahrungen.